Über die Arberseewand zum Kleinen Arber und über den Hochzellschachten zurück

Wegstrecke: ca. 17 km
Gehzeit: ca. 5:15 Stunden
Schwierigkeit: mittel
Ausgangspunkt: Bretterschachten

Hinweis:  Die Arberseewand und der Hochzellberg  liegen im Auerwildschutzgebiet,  das heißt: in der Zeit vom 01.11. – 30.06. dürfen unmarkierte Wege nicht betreten werden.

Diese Tour ist für Ungeübte nicht zu empfehlen, sie erfodert einigermaßen Kondition und Trittsicherheit.

Ausgangspunkt ist der Parkplatz am Bretterschachten. Vom Parkplatz geht es über die Straße auf die Schotterstraße und dann rechts, dem grünen Schild „Gr. Arbersee Nr. 9“, folgend. Bei der zweiten Schotterstraße zweigt der Wanderweg nach rechts in den Wald ab. Hier geht man geradeaus weiter. Am Ende der Schotterstraße ist der Einstieg zur Arberseewand. Der Pfad ist gut erkennbar und man sieht noch vereinzelt die alten Markierungen,  eine weiße 5 auf rotem Untergrund. Anfangs verläuft der Pfad einigermaßen eben, wird dann aber steiler und unwegsamer.
Der Weg durch die Arberseewand mündet oberhalb vom Mittagsplatzl in den Seesteig. Hier geht man ein Stück links und an der nächsten Abzweigung rechts Richtung Rieslochfälle. Nun geht es bergab, man quert die Auerhahnstraße und  kommt über einen Holzweg zu einer Felsengruppe mit Bank. Jetzt folgt man rechts dem Wegweiser zum Großen Arber. Nach einem kurzen Aufstieg erreicht man den Arberschachten mit der verfallenen Hütte. Weiter bergauf zweigt der Weg zum Großen Arber rechts ab, hier geht man geradeaus weiter zum Kleinen Arber. Zuerst erreicht man die Chamer Hütte, an der man Rast machen kann.
Von der Hütte führt der Pfad steil bergauf zum Gipfel des Kleinen Arbers. Hier hat man einen schönen Rundumblick. Wieder zurück an der Hütte geht man jetzt den Wanderweg 2a bergab Richtung Rieslochfälle. Bei der zweiten Schotterstraße verläßt man den Wanderweg und geht links auf der Straße weiter. In einer Rechtskurve mündet links eine Teerstraße ein. Auf dieser geht man ca. 50 m hoch und hält sich dann halbrechts auf die Schotterstraße bergauf. Nach einer Infotafel mit Wanderstempel zweigt in der Linkskurve ein schmaler Pfad rechts in den Wald ab. Dieser führt zum Hochzellschachten.
Vom Eingang der Hochzellhütte geht man geradeaus bergab und trifft auf einen Wanderweg. Auf diesem geht man ein kurzes Stück nach links und dann gleich wieder nach rechts. Wenn man wieder auf eine Schotterstraße trifft, geht man  links bergauf weiter und vor einer Linkskurve nach rechts bergab in den Wald. Hier kommt man zum Ausgangspunkt zurück.

 

 

 

Gesamtstrecke: 16.66 km
Maximale Höhe: 1374 m
Minimale Höhe: 1037 m
Gesamtanstieg: 801 m
Gesamtabstieg: -800 m
Total time: 07:53:12
Herunterladen