Sengersberg – Schweinsberg – Kirche Marienstein

Wegstrecke: ca. 10,5 km
Gehzeit: ca. 3:15 Stunden
Schwierigkeit: mittel
Ausgangspunkt: Au

Ausgangspunkt ist der Parkplatz bei der Gastwirtschaft „Zur grünen Au“ in Au bei Falkenstein. Man geht vor zum Feuerwehrgerätehaus und danach gleich scharf rechts. Die Teerstraße geht am Ortsende in eine Schotterstraße über und führt bergauf zu einem Wegkreuz und zwei Bänken am Waldrand. Hier hat man einen schönen Ausblick zur Kirche Marienstein. Der markierte Weg führt in den Wald hinein und weiter bergauf, an einem Felsentor vorbei, bis zum Sengersberg. Von der Burgruine sind nur noch einzelne Mauerreste erkennbar. Der Aufstieg zum Gipfel mit dem Gipfelkreuz ist nicht ganz einfach. Er ist durchgehend mit einer Kette gesichert. Oben hat man eine schöne Fernsicht.
Wieder zurück auf dem Wanderweg geht es jetzt bergab. An einer Abzweigung folgt man rechts dem Wegweiser „Fa 4 / 94“ weiter bergab bis zur Einmündung in eine Teerstraße. Dieser folgt man ca. 200 m nach rechts und biegt an der Einmündung links bergab nach Hagenau ab. Die Kreuzung überquert man geradeaus und hält sich jetzt an die „Fa 1 / 140“. Nach dem Altweihergraben steigt der Weg an zum Waldrand. Hier biegt man links ab, geht zunächst am Waldrand entlang und dann in den Wald hinein. Die „140“ bringt einem teilweise steil bergauf zum Schweinsberg. Links und rechts des Weges sieht man tolle Felsformationen wie z.B. den Wackelstein und den Schlangenkopf, um nur zwei davon zu nennen. Um auf den Gipfel des Schweinsberges zu gelangen, verlässt man nach dem „Schlangenkopf“ den Wanderweg und hält sich schräg links bergauf bis zum höchsten Punkt, einem großen bemoosten Stein. Aussicht gibt es keine.
Man geht auf dem gleichen Weg wieder zurück bis zur Kreuzung am Waldrand oberhalb von Hagenau. Jetzt biegt man links ab und geht auf der Schotterstraße bergab. Am Ortsrand von Schweinsberg trifft man auf eine Teerstraße, der man rechts bis zur Einmündung in die Staatsstraße 2148 folgt. Hier rechts ca. 500 m auf der Staatsstraße, über den Schlernweihergraben und an der Abzweigung vor der Rechtskurve links. Nach ca. 20 m weist ein Wegweiser rechts auf einen Wiesenweg bergauf zum Wald. Gleich zu Beginn des Waldes gibt es rechts wieder beeindruckende Felsformationen. Gut 200 m weiter hat man den Wald schon wieder durchquert und man kommt zur Kirche Marienstein, die man über die Himmelsstiege (98 Treppenstufen) erreicht. Die Kirche wurde direkt an und auf den Felsen gebaut. Nach Besichtigung kann man wieder die Stufen hinuntergehen oder man zwängt sich durch einen sehr schmalen Gang zwischen Felsen und Kirchenmauer hindurch. Dahinter führt der Weg um die Kirche, vorbei am Riesentisch, wieder hinunter.
Jetzt folgt man dem Wegweiser „Fa 2 / 114“ bergab in den Wald. Vorbei am Schweinskopf-Felsen mündet der Weg nach ca. 400 m in eine Teerstraße. 50 m weiter biegt man an der Kreuzung rechts ab, wandert vorbei an Weismühl bis zur Einmündung in die Staatsstraße 2148 bei Hausham und ist nach 300 m links wieder am Ausgangspunkt.

 

 

Gesamtstrecke: 10479 m
Maximale Höhe: 616 m
Minimale Höhe: 427 m
Gesamtanstieg: 532 m
Gesamtabstieg: -547 m
Gesamtzeit: 06:03:21
Download file: Sengersberg.gpx